Erdbeer-Rhabarber-Kuchen

Dieses Rezept entstand eigentlich zwecks Resteverwertung. Denn ich musste meinen Tiefkühlschrank abtauen. Und der war voll! Voll mit Gemüse und unteranderem viel Rhabarber. Dementsprechend ist mein Kühlschrank nun sehr voll… Da ich aber auch zu den Menschen gehören, die nichts wegschmeißen möge, mussten Ideen zur Verwertung her!

Idee Nummer 1 ist dieser Erdbeer-Rhabarber-Kuchen! Passt doch super auf den Kaffe&Kuchen Tisch am Nachmittag, nicht war?

Allerdings gab es den bei mir zum Frühstück… Also eine Hälfte 😀


Für eine Kastenform benötigt ihr:

  • 2 Eier
  • 100g Dinkelmehl
  • 70g Xucker light
  • 30g Vanille Whey (z.B. Elite Pro Complex von ESN)
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 100g Erdbeeren (bereits gewaschen und ohne Stiel)
  • 115g Magermilchjoghurt
  • 100g TK-Rhabarber (aufgetaut)
  • 1/2 Päckchen Tortengusspulver (rot)
  • Flüssigsüßstoff

Zubereitung:

Zunächst den Backofen auf 175 Grad vorheizen.

Nun die Eier in einer Rührschüssel ca. 3-5 Minuten schaumig aufschlagen. Dann den Joghurt unterrühren.

Das Mehl mit Xucker, Whey und Backpulver vermischen. Dann Löffel für Löffel in die Eimasse einrühren.

Den Rhabarber evtl. etwas ausdrücken, damit dieser nicht so sehr wässrig ist. Dann in kleine Stücke schneiden und unter den Teig heben.

Diesen anschließend in eine Silikon-Kastenform füllen. Die Form nun für 30 bis 40 Minuten in den Ofen stellen.

Zum Ende den Stäbchen-Test machen: bleibt nichts mehr kleben, ist der Kuchen fertig. Die Form aus dem Ofen nehmen und das ganze vollständig auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Erdbeeren in Scheiben schneiden.

Ist der Kuchen vollständig kalt, kann man sich an die Zubereitung des Tortengusses machen. Dafür einfach der Anleitung auf der Verpackung folgen, nur dass man den Zucker durch etwa Süßstoff ersetzt. Wer mag, kann hier auch Erdbeer FlavDrops verwenden, dann wird es noch erdbeeriger.

Den Kuchen nun mit den Erdbeeren belegen und anschließend mit dem Tortenguss übergießen. Damit der Guss nicht in alle Richtungen entschwindet, lasst den Kuchen so lange in der Form, bis der Guss vollständig fest geworden ist.

Das war’s auch schon 🙂

Der ganze Kuchen hat folgende Nährwerte:

  • 736 kcal
  • 85g Kohlenhydrate
  • 15,8g Fett
  • 58,6g Eiweiß

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken. Vergesst bitte nicht, mich zu markieren und #kathyskreationen zu verwenden, sofern ihr eines meiner Rezepte ausprobiert und bei Instagram postet ❤

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s